Teplice (Teplitz)/ CZ

Vorbemerkung:
Der Friedhof liegt in der Tschechien. Besondere Bedeutung erlangt er für die deutschen Juden, weil dort bis 1751 auch Freiberger und Dresdner Juden – nach jüdischem Ritus mit dauerndem Ruherecht – bestattet worden sind.

Lage:
Der Friedhof liegt unmittelbar an der "Hrbitovni" neben dem evangelischem und dem katholischem Friedhof. Den PKW kann man problemlos an der "Krizikova" - vor dem Eingang zum katholischen Friedhof - abstellen. Um zum jüdischen Friedhof zu gelangen, muss man jedoch den Eingang an "Hrbitovni" (Tür) verwenden. Der Friedhof steht unter Denkmalschutz. Eine Besichtigung am Shabbat war problemlos möglich. Offenbar sind die Öffnungszeiten denjenigen der beiden christlichen Friedhöfe angepasst.

Beschreibung:
Der Friedhof ist in den letzten Jahren dank vieler Helfer umfangreich restauriert worden. Er zeugt mit seinen über 600 Grabsteinen und zum Teil sehr prächtigen Gräbern von Fabrikanten, Juristen und Ärzten vom Wohlstand der Teplitzer Gemeinde im 19. Jahrhundert. Der Friedhof ist einer der ältesten erhalten gebliebenen jüdischen Friedhöfe Nordböhmens. Zum Zeitpunkt der Besichtigung ästen Rehe zwischen den Grabsteinen.

Erhaltungszustand:
Gepflegt.


Stand: August 2014.