Rotenburg/Wümme

Lage:
Man verläßt die AB 1 (Bremen-Hamburg) über die Ausfahrt 49 (Bockel) oder 50 (Stuckenborstel) und erreicht Rotenburg auf der B 71/75. Am Stadtrand folgt man dem Wegweiser Richtung Verden (B 215). Nach weniger als 1 km gelangt man in einen Kreisverkehr. Man verlässt den Kreisverkehr an der zweiten Ausfahrt (am Straßenrand befindet sich das Hinweisschild "Imkersfeld"). Man folgt dieser Straße
("Rönnebrocksweg"), die bald eine scharfe Rechtskurve macht. Hier, auf der Ecke zum "Imkersfeld" liegt links der Straße (Hinweisschild vorhanden) der Friedhof.

Beschreibung:
Der kleine Friedhof ist von einem Zaun und einer Hecke eingefaßt, der Eingang vom "Imkersfeld" ist nicht verschlossen. Von dort führt ein Weg durch das Gelände. An der linken Seite befinden sich 13 Grabsteine. Zur rechten steht der früheste (1853) und der späteste (1927) Grabstein. Außerdem findet man auf dem Gelände einen Gedenkstein für 41 russische Kriegsgefangene, die hier während des 2. Weltkrieges begraben worden waren. Die Friedhof wurde während der NS-Zeit verwüstet.
Nach dem Krieg wurden die jüdischen Grabsteine neu aufgestellt.

Erhaltungszustand:
Sehr gut gepflegt, auf verschiedene Grabsteine gelegte kleine Steine zeugen von Grabbesuchen.

Stand:
April 2007