Jüdischer Friedhof in Heiligenstadt - Photo Hans-Peter Laqueur

Heiligenstadt (Landkreis Bamberg)

Lage:
„Von Bamberg kommend fährt man auf der Hauptstraße durch den Ort in Richtung Ebermannstadt. Bei dem Wegweiser [Familienzentrum Pavillon Werntal] biegt man in den Steinweg ein und bleibt so lange auf diesem, bis er, ca. 1,5 km bergaufwärts, eine scharfe Rechtskurve macht. Von dieser Rechtskurve biegt man ganz scharf links in einen Schotterweg ein und folgt diesem ca. 250 m bis zu einem Wegweiser, auf dem das rechte Schild [Judenfriedhof 0,8 km] anzeigt. Man biegt also von diesem Schotterweg rechts ab (das Auto muß man hier stehenlassen) und geht einen Wanderweg bis kurz vor einer Bank am Waldrand. Vor dieser Bank, direkt hinter der Hecke, biegt man ganz scharf rechts in einen Weiteren Wanderweg mit dem Hinweisschild [Judenfriedhof] Diesem Wanderweg folgt man bergauf ca. 600 m, wobei man sich immer links hält, dann steht man, kurz vor der Bergkuppe, vor dem Friedhofseingang linker Hand.“ (Schwierz, 222).

Beschreibung:
Der Friedhof wurde um 1700 angelegt (Juden sind in Heiligenstadt seit 1617 urkundlich belegt), die letzte Bestattung fand dort 1895 statt. Unter dichten, alten Bäumen stehen hier etwa 90 Grabsteine. Das Gräberfeld ist von einer niedrigen Mauer eingefaßt, und jederzeit zugänglich.

Erhaltungszustand:
Gut gepflegt.

Literatur:
Schwierz, 221-222.

LINK: http://www.alemannia-judaica.de/oberfranken_friedhoefe.htm