Jüdischer Friedhof in Harpstedt - Photo Hans-Peter Laqueur

Harpstedt (Landkreis Oldenburg)

Lage:
Der sehr kleine Friedhof liegt am Ende des Ortes. Man fährt auf der Landstraße in Richtung Wildeshausen und beachte nach ca. 50 Metern die rechter Hand abzweigende Straße "Zum Judenfriedhof".

Beschreibung:
Zwischen 1910 und 1934 wurden hier sechs Tote bestattet.
Während des Weltkriegs fand es ein örtlicher NS-Funktionär passend, auf diesem Friedhof die Leichen von vier osteuropäischen Zwangsarbeitern beerdigen zu lassen. Der jüdische Friedhof wurde dadurch geschändet, und zugleich die Verachtung für die Toten demonstriert, denen man nicht einmal ein Begräbnis gemäß ihrer Religion zugestand.
Nach dem Krieg wurde für sie ein würdiger Gedenkstein aufgestellt.

Erhaltungszustand:
Gut gepflegt.

Stand: April 2003.